Prof. Dr. Sascha Weber ist Professor für Soziale Arbeit mit dem Schwerpunkt Organisation und Verwaltung an der Hochschule Magdeburg-Stendal. Sein Forschungsthemen sind Kommunale Sozialpolitik, Governance und Behindertenhilfe.Seit 2018 tritt er als Science Slammer auf. Auf die Frage, wieso er slammt, antwortet er: „Studierende waren der Ansicht, dass meine Lehrveranstaltungen Slam-geeignet sind und haben mich zu einem Slam eingeladen.“
Dr. Petra Wodtke slamt seit Mai 2017, seit 2016 organisiert Sie selbst Science Slams in Berlin.
In ihrer Forschung als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Exzellenzcluster Topoi, angestellt an der Freien Universität (FU) Berlin, befasst Sie sich mit der „Antike in Albanien“.
Auf die Frage, wieso sie slammt, sagte Sie: „“Römer“ gab es auch woanders als bei Asterix und Obelix (echt wahr!) und Archäologinnen können mehr als nur ausgraben. Ich möchte gerne vermitteln wie vielfältig archäologische Themen und Tätigkeitsfelder und allgemein kulturwissenschaftliche Methoden und Herangehensweisen sind. Und ich möchte zeigen, dass man auch ohne Katzenbildchen einen guten und inhaltsstarken Slam machen und ohne mühsam konstruierte Anspielungen auf Sex/Titten/Liebe/Beziehung witzig sein kann. Und überhaupt sollen mehr Frauen auf die Slam-Bühnen dieser Welt. So!“
Daniel Meza Arrendo kommt aus Mexico und ist Doktorrand am Helmholtzzentrum in Berlin. Er forscht dort an Photovoltaik Zellen und hat schon beim letzten Clausthaler Science Slam bewiesen, dass diese viel mit Pizza gemeinsam haben. Er slammt mitlerweile seit 2 Jahren weil er, wie er selber sagt, „unglaublich viel Spaß daran hat und auch sein eigenes Thema, durch das Erklären, besser versteht.“
Der Clausthaler-Lokalmatador Dr.-Ing. Christian Duwe hat über das Recyclen von Rückständen beim Fahrzeugrecycling promoviert. Derzeit ist er Geschäftsstellenleiter des Clausthaler Umwelttechnik Forschungszentrum und hat vor einem Jahr angefangen zu slammen.

Auf die Frage, warum er slammt, sagte er folgendes:
„Weil ich glaube, dass es wichtig ist, Forschung und Bürger wieder näher zusammen zu bringen. Außerdem finde ich mein Thema so spannend, dass ich es gerne jedem erzählen möchte – da Freunde und Familie schon immer die Augen verdrehen, wählte ich diesen Weg – da können die Leute nicht so einfach weglaufen.“

Dr. Stefan Merkle ist wissenschaftlicher Angestellter in der Abteilung für Griechische und Lateinische Philologie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München.
Sein Projektthema lautet „Die Präsenz der Antike – zeitgemäße Formate zur Vermittlung sperrigen Wissens“ und ist gleichzeitig seine Motivation zu slammen. Das tut er mittlerweile seit gut 3 Jahren.
Dr. des. Moritz Kirchner ist Diplom-Psychologe und Selbständig als Trainer, Supervisor, Coach und Redenschreiber beim Institut für Kommunikation und Gesellschaft, seiner eigenen Firma tätig. Sein Thema ist Demokratie und Komplexität.

Er slammt seit gut 2 Jahren, weil er das Format schätzt und eigene Forschung und Ideen einem Auditorium darbieten kann. Und weil er zu alt für das Hochschuldebattieren geworden ist ?

M.Sc. Katja Rudolph ist Doktorandin in Göttingen und forscht zum Thema Sociality and Health in Verreaux’s sifakas. Sie slammt seit Februar 2018. Ihre Antwort auf die Frage warum Sie slammt sagte sie: „Es macht Spaß und evtl werde ich ja berühmt ;)“
Der Dresdener Dr.-Ing. Uwe Gaitzsch ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung und befasst sich dort mit Pulvermetallurgischen Hochtemperaturwerkstoffen.

Ursprünglich hat er mit Poetry Slam angefangen – „Das lief aber nicht so gut. Mit der Wissenschaft ging es dann besser.“ Mitlerweile slammt er schon seit 7 Jahren.

Thorben Schulte moderiert das ganze! Er ist derjenige der auch schon den ersten Clausthaler Science Slam moderierte. Er promoviert in Göttingen über supramolekularen Käfigverbindungen. 2011 hat er mit Poetry Slam angefangen und hat 2014 seinen ersten Science Slam moderiert. Seit diesem Jahr steht er auch selber als Science Slammer auf der Bühne.